112

Rettungsleitstelle
Notarzt / Feuerwehr

Zentrale Notaufnahme

 

Südendstr. 32

0721 8108-0
Steinhäuserstr. 18 0721 8108-0
   

Kreißsäle

Seit 27.12.2023 ausschließlich
in der Edgar-v.-Gierke-Straße:

 
Edgar-v.-Gierke-Str. 2
(St. Marien-Klinik)
0721 8108-9245
 

 

 

Klinik für Geriatrie

 

Pflege


Bereichsleitung
Sabine Schönweitz, Gesundheits- und Krankenpflegerin    
Telefon 0721 889–8808
s.schoenweitz@diak-ka.de 

Station R1
Leitung: Manuela Horeld, Gesundheits- und Krankenpflegerin,
Telefon 0721 889-3214

Station R2
Leitung: Brigitte Omerzel, Gesundheits- und Krankenpflegerin,
Telefon 0721 889-3224

Alles dreht sich… um Sie! – Davon wird Ihnen garantiert nicht schwindelig. Die Pflegeteams der Rehabilitativen Geriatrie der Stationen R1 und R2 bemühen sich, Ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
 

Erstkontakt

Wir holen Sie von der Patientenaufnahme ab und bringen Sie auf Ihre Station.
 

Aufnahmegespräch

Im Aufnahmegespräch ist es uns wichtig, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und Angehörige mit einzubeziehen. So ist ein konstruktives Zusammenarbeiten möglich. Dabei werden vor allem die häusliche Situation, der derzeitige Hilfsbedarf, die vorherige Selbständigkeit, vorhandene Hilfsmittel und anderes angesprochen.
 

Ankunft im Rehabilitanden-Zimmer

Danach begleiten wir Sie in Ihr Zimmer und erklären Ihnen alles, was Sie wissen möchten, z. B. den Tagesablauf, die Klingelanlage etc.
Ein Telefon kann für Sie jederzeit freigeschaltet werden.
 

Besonderer Service für Einbettzimmer

Täglich frische Handtücher und Waschlotion sowie Tageszeitung (BNN), Spezial-Menu-Karte
 

Mahlzeiten

Wenn Sie gerne in Gesellschaft im Speisesaal essen möchten, sagen Sie es uns! Andernfalls genießen Sie unseren „Zimmerservice“.

  • Frühstück gibt es ca. 08:15 Uhr,
  • Mittagessen ca. 12:15 Uhr,
  • Kaffee oder Tee reichen wir gegen 15:00 Uhr 
  • Abendessen gibt es ab 16:30 Uhr

Mineralwasser steht unseren Rehabilitanden kostenlos zur Verfügung.
 

Therapeutisch-aktivierende Pflege

Die therapeutisch-aktivierende Pflege ist „maßgeschneidert“ und hat zwei Hauptziele:

  • Förderung Ihrer Selbständigkeit
  • Verhinderung einer Selbstgefährdung (z. B. Sturzgefahr)

Die aktivierende Pflege wird jeweils Ihrem aktuellen Gesundheitszustand und Hilfsbedarf angepasst.

Am ersten Tag haben Sie nach der administrativen, pflegerischen und ärztlichen Aufnahme Zeit und Ruhe, sich einzugewöhnen. Die weiteren vom Arzt verordneten Therapien finden ab dem folgenden Tag statt. Sie erhalten eine Therapiekarte mit den geplanten Therapiezeiten nachdem die Aufnahmegespräche mit allen Therapeuten abgeschlossen sind.

Wichtiger Bestandteil der therapeutisch-aktivierenden Pflege ist die Körperpflege. Zwischen 6:00 Uhr und 8:00 Uhr helfen wir Ihnen beim Waschen, Ankleiden und beim Toilettengang, auch beim Gehen im Zimmer.

Wir vom Pflegeteam möchten Ihnen eine erholsame Nachtruhe ermöglichen. Wir unterstützen Sie im Bedarfsfall beim Toilettengang, bei der Benutzung des Nachtstuhls sowie beim Wechsel der Inkontinenzartikel. Gerne sind wir Ihnen auch beim Lagern bzw. beim Lagewechsel behilflich.

Sie stehen für uns im Mittelpunkt! Auch wenn wir uns nicht immer sichtbar „um Sie drehen“, sind wir dennoch für Sie tätig, z.B. beim Erledigen administrativer Tätigkeiten (Organisation der ärztlich angeordneten Maßnahmen, Pflegedokumentation, Vorbereitung und Durchführung von Besprechungen im therapeutischen Team, Organisation der Entlassung und vieles andere mehr).

Wir arbeiten mit Ihnen gemeinsam an dem großen Ziel Entlassung mit deutlich verbessertem Gesundheitszustand und wünschen Ihnen einen schönen Aufenthalt bei uns!
 

Angehörigenberatung

Nach Terminabsprache beraten wir Sie und Ihre Angehörigen gerne. Dabei werden Themen wie z. B. Sturzprävention, Orientierungs- und Strukturierungshilfen im Alltag, Training des selbständigen Medikamenten-Richtens, Umgang mit Diabetes mellitus (z. B. Insulingabe), Ernährung, Kontinenzberatung sowie die Organisation Ihrer persönlichen Lebensgestaltung nach der Rehabilitation besprochen. Dies alles erfolgt in enger Zusammenarbeit mit dem gesamten multiprofessionellen Team.
 

Soziale Kontakte

Soziale Einbindung und die Pflege familiärer Beziehungen und Freundschaften sind während eines Reha-Aufenthalts besonders wichtig. Besucher sind deshalb gern gesehene Gäste. Allerdings sind derzeit die Hausvorgaben zur Vermeidung von Coronavirus-Infektionen strikt einzuhalten. Die aktuelle Besucherregelung finden Sie auf unserer Corona-Infoseite.
 

Fernsehen

Ein TV-Gerät steht im Aufenthaltsraum zur Verfügung, im Patientenzimmer selbst können Sie sich nach Absprache mit dem Mitpatienten ein Gerät bringen lassen, ggf. auch privat mieten – Anschlussmöglichkeiten sind vorhanden.
 

Friseur, Fußpflege

Ein Friseurtermin kann jeweils für Donnerstagmorgen vereinbart werden. Gerne vermitteln wir Ihnen auch eine Fußpflege.
 

Gottesdienste

Die Gottesdienste und Andachten werden in Ihr Zimmer übertragen. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie den Besuch eines Seelsorgers wünschen oder am Patientengottesdienst teilnehmen möchten. 

Direktorin:
Dr. Brigitte R. Metz

Sekretariat:
Regina Jerger
Telefon 0721 889-3211
Telefax 0721 889-3909
reha-geriatrie@diak-ka.de

Rehabilitanden-Aufnahme:
Brigitte Schittek
Ilona Tutitsch
Telefon 0721 889-3220
Telefax 0721 889-3909
reha-aufnahme@diak-ka.de 
 

Diakonissenstraße 28
76199 Karlsruhe

Anreise
 

Aktuelle Besucherregelung