Notfall

112

Rettungsleitstelle
Notarzt/Feuerwehr

Zentrale Notfallnummern 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-8283
Diakonissenkrankenhaus0721 889-2343
Kreißsäle 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-9245
Diakonissenkrankenhaus0721 889-2290

Zentrallabor

 

Leistungen 


  • Klinische Chemie:
    Elektrolyte, Substrate, Proteine, Lipide, Enzyme, Blutgase
  • Hämatologie:
    Blutbild, Differentialblutbild, Spezialfärbungen, Zytologie
  • Gerinnung:
    Globalparameter, Inhibitoren, Fibrinolyse
  • Urinchemie:
    Qualitative und quantitative Untersuchungen
  • Transfusionsmedizin (s.u.):
    Blutgruppen und -untergruppen, Kreuzproben, Antikörperteste, Blutprodukteverwaltung
  • Infektionsserologie:
    Diagnostik auf Hepatitis B, Hepatitis C und HIV
  • Immunologie:
    Hormone verschiedener Organe, Tumormarker (s.u.)
  • Notfall-Analysen


Transfusionsmedizin

Die Transfusionsmedizin umfasst alle Untersuchungen und therapeutischen Handlungen mit Blut und Blutprodukten.

Im Zentrallabor werden die prätransfusionellen Laboruntersuchungen durchgeführt, die für eine komplikationsfreie Therapie unverzichtbar sind. Dazu zählen Untersuchungen von frischem Patientenblut, Untersuchungen von für diesen Patienten bestimmten Konserven, eine umfassende Dokumentation aller dieser Untersuchungen und die Qualitätskontrolle der eingesetzten Reagenzien.

Die Ausgabe und der Verbleib der untersuchten Blutprodukte muss exakt dokumentiert werden, dazu sind wir durch das Transfusionsgesetz mit seinen Folgebestimmungen nachdrücklich verpflichtet.

Die durchgeführten Untersuchungen sind meist immunologische Nachweisreaktionen, d.h. mit Antigen-Antikörper-Reaktionen werden erythrozytäre Antigene und serologische Antikörper im Blut des Patienten und erythrozytäre Antigene im für die Therapie vorgesehenen Blutprodukt geprüft.

Durch das Zentrallabor werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Bestimmung der Blutgruppe
  • Bestimmung des Rhesus-Faktors
  • Bestimmung der Rhesus-Formel
  • Bestimmung des Kell-Antigens
  • Antikörper-Suchtest (indirekter Coombstest)
  • Direkter Coombstest
  • Enzymtest
  • weiterführende Antikörper- und Antigensuche
  • serologische Verträglichkeitsprobe (Kreuzprobe)
  • Prüfung von Transfusionsreaktionen

Eine wichtige Aufgabe des Zentrallabors ist die ordnungsgemäße Lagerung und Verwaltung von Blutprodukten (Erythrozytenkonzentrate, Thrombozytenkonzentrate, tiefgefrorenes Blutplasma).

Tumormarker

Krebs ist in vielen Industrienationen nach den Herz-Kreislauf-Erkrankungen die zweithäufigste Todesursache, mit steigender Tendenz. Diese Erkrankungen steigen mit zunehmendem Alter stark an.

Das eigentlich Bösartige maligner Tumoren ist ihre Fähigkeit Metastasen zu bilden und damit den Körper zunehmend zu durchsetzen. Die Therapie wird vor allem durch chirurgische Maßnahmen, Strahlen- und Chemotherapie bestimmt.

Tumormarker sind Substanzen, die von malignen Tumorzellen gebildet werden oder deren Bildung durch Tumorzellen in anderen Zellen induziert werden. Sind diese Substanzen z.B. im Blut messbar, so erlaubt ihre Bestimmung Rückschlüsse auf das Vorliegen einer malignen Erkrankung, auf deren Verlauf bei therapeutischen Maßnahmen oder auf die Prognose dieser Erkrankung. Nicht jeder Tumormarker ist für jede dieser Fragestellungen geeignet.

Durch das Zentrallabor werden folgende Tumormarker bestimmt:

  • CEA - Carcinoembrionales Antigen
  • PSA - Prostata-spezifisches Antigen
  • hCG - humanes Choriongonadotropin
  • AFP - Alpha-Fetoprotein
  • Calcitonin
  • CA 125
  • CA 19-9
  • CA 15-3
  • Thyreoglobulin

Leitung:

Priv.-Doz. Dr. Martin Volkmann

Dr. Felix Flohr

Prof. Dr. Christian Meyer zum Büschenfelde

 

St. Vincentius-Kliniken
Südendstrasse 32
76137 Karlsruhe

Telefon 0721 8108-3058
Telefax 0721 8108-3566
annette.marquedant@vincentius-ka.de