Notfall

112

Rettungsleitstelle
Notarzt/Feuerwehr

Zentrale Notfallnummern  
St. Vincentius Kliniken 0721 8108-8283
Diakonissenkrankenhaus 0721 889-2343
Kreißsäle  
St. Vincentius Kliniken 0721 8108-9245
Diakonissenkrankenhaus 0721 889-2290

Erfolgreiche Zertifizierung: Karlsruher Kliniken erhalten Auszeichnung für hervorragende Kooperation


Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hat den Kliniken ein Zertifikat ausgestellt: Alle Qualitätskriterien bei der Durchführung der Transkatheter-Aortenklappenimplantation, kurz TAVI, sind erfüllt.

Sind stolz auf die Zertifizierung (von links nach rechts): Die Operateure Dr. Alexander Würth (ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe), PD Dr. Lars Oliver Conzelmann (Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe) und Dr. Philipp Grotherr (Städtisches Klinikum Karlsruhe) mit dem DGK-Zertifikat. Die Bildrechte liegen bei: Anja Beeretz, Helios Servicegesellschaft Süd GmbH

Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) hat der Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe ein Zertifikat ausgestellt: Alle Qualitätskriterien bei der Durchführung der Transkatheter-Aortenklappenimplantation, kurz TAVI, sind erfüllt. Grundlage für diesen Erfolg ist die gute Zusammenarbeit der Helios Herzchirurgen mit Kardiologen des Städtischen Klinikums Karlsruhe und der ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe.

Auszeichnung spiegelt hohe Qualität und erfolgreiches Teamwork wider

Um die Auszeichnung „TAVI-Zentrum“ von der DGK zu erhalten, müssen eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt werden. Dazu gehören unter anderem die Besetzung durch qualifiziertes medizinisches und pflegerisches Fachpersonal, eine spezielle medizintechnische Ausstattung, strukturierte Behandlungsabläufe und eine bestimmte Anzahl von Eingriffen pro Jahr.

Zudem ist für TAVI-Eingriffe die enge fachübergreifende Zusammenarbeit von Herzchirurgen und Kardiologen in einem sogenannten „Heart Team“ maßgeblich. Das betrifft die Entscheidung, welcher Patient für eine TAVI in Frage kommt, ebenso wie die gemeinsame Durchführung der Operation und die Planung des weiteren Behandlungsverlaufes im Team.

Karlsruhe - eines der bedeutendsten TAVI-Zentren in Europa

In Karlsruhe kommt das Heart Team, das sich aus Herzspezialisten der drei Kliniken zusammensetzt, wöchentlich zur Beratung zusammen. Die Eingriffe erfolgen in einem speziellen Operationssaal der Helios Klinik für Herzchirurgie, der über eine hochmoderne Durchleuchtungsanlage verfügt (Hybrid-OP).

Hier arbeiten Herzchirurgen und Kardiologen aus dem Städtischen Klinikum oder den ViDia Kliniken Hand in Hand zusammen. So konnten seit 2008 über 3.000 TAVI-Eingriffe durchgeführt werden. Mit dieser hohen Eingriffszahl ist Karlsruhe eines der bedeutendsten TAVI-Zentren in Europa.

„Nachdem wir uns im Oktober letzten Jahres gemeinsam als Herzzentrum Karlsruhe über das Jubiläum des 3.000. TAVI-Eingriffes gefreut haben, ist die DGK-Zertifizierung ein weiterer wichtiger Schritt, um das Karlsruher Heart Team als Expertengruppe auf diesem Gebiet zu positionieren. Darüber hinaus möchten wir zeigen, dass wir höchste Ansprüche an unsere medizinische Qualität und deren transparente Kontrolle stellen, “ so Ulrike Vogt, Klinikgeschäftsführerin der Helios Klinik für Herzchirurgie Karlsruhe.

TAVI – schonende Alternative für Risikopatienten

Luftnot, Schwindel und Ohnmachtsanfälle – unter diesen Symptomen leiden Patienten, bei denen eine Herzklappe (die Aortenklappe) nicht mehr voll funktionsfähig ist. Diese Erkrankung tritt besonders häufig bei älteren Menschen auf und ist meistens auf eine Verkalkung zurückzuführen.

Für viele Betroffene war lange Zeit eine aufwendige Operation am eröffneten Brustkorb die einzige Option auf Besserung – vorausgesetzt der allgemeine Gesundheitszustand ließ dies zu. Mit der minimal-invasiven Technik TAVI gibt es eine schonende Alternative für Patienten mit erhöhtem Operationsrisiko.

Dabei wird über einen kleinen Schnitt an der Leiste oder der linken Brust mittels einer Sonde eine biologische Ersatzklappe eingesetzt. Ärzte und Pflegekräfte in Karlsruhe sind immer wieder begeistert, wie schnell sich die Patienten nach dem Eingriff erholen. Das hängt auch damit zusammen, dass 70 Prozent der Eingriffe unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden können.


Pressekontakt:
Anja Beeretz / Unternehmenskommunikation
Telefon 0721 9738-115
E-Mail anja.beeretz@helios-gesundheit.de