Notfall

112

Rettungsleitstelle
Notarzt/Feuerwehr

Zentrale Notfallnummern 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-8283
Diakonissenkrankenhaus0721 889-2343
Kreißsäle 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-9245
Diakonissenkrankenhaus0721 889-2290

Neue Therapieoptionen bei Chorioretinopathia centralis serosa und progredientem Keratokonus


Prof. Dr. Wolfgang Lieb, Direktor der Klinik für Augenheilkunde an den St. Vincentius-Kliniken

Sehr geehrte Frau Kollegin,
sehr geehrter Herr Kollege,

Die Chorioretinopathia centralis serosa (CCS) betrifft überwiegend junge Männer im Alter zwischen 30 und 50 Jahren.

Trotz der erfreulicherweise guten Prognose zeigen sich bei manchen Fällen chronische Verlaufsformen oder sekundäre Komplikationen mit deutlicher Visusbeeinträchtigung. Es stellt sich daher die Frage, wann ein Patient von welcher Behandlung profitiert.

Was ist von Aldosteronantagonisten zu erwarten? Welche Rolle spielen Verfahren wie die Mikropuls-Lasertherapie oder „half dose“ PDT? Sind Anti-VEGF Injektionen überhaupt sinnvoll? Gegenstand aktueller Forschungen sind außerdem die Ursachen der Hyperpermeabilität der Aderhautgefäße.

Herr Prof. Feltgen, der an der Entstehung der neuen Leitlinie zur Behandlung der CCS mitgewirkt hat, wird uns aus erster Hand über den aktuellen Stand zu Ursachen und Therapie berichten.

Im Rahmen unserer hornhautchirurgischen Tätigkeit spielt neben der perforierenden Keratoplastik und „DMEK“ auch der Keratokonus eine wichtige Rolle. Das UV-A Crosslinking wurde inzwischen in den Leistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherungen aufgenommen.

Wir nehmen dies zum Anlass und berichten praxisnah über die aktuelle Diagnostik und Therapie des progredienten Keratokonus. Herr Dipl. Ing. Karsten Tietze wird Sie über die technischen Weiterentwicklungen, wie zum Beispiel das topographiegesteuerte Crosslinking sowie beschleunigte Crosslinkingregime auf den aktuellen Stand bringen.

Meine Mitarbeiter und ich freuen uns auf Ihr Kommen und einen anregenden kollegialen Gedankenaustausch.

Ihr Prof. Dr. Wolfgang Lieb

Programm

Beginn 18:30 Uhr

Chorioretinopathia centralis serosa - Neue Therapieoptionen
Prof. Dr. N. Feltgen
Göttingen

Keratokonus - Diagnose, Verlauf, Therapie
Dr. M. Mayer

Update Crosslinking - Die individuelle Behandlung
Dipl. Ing. K. Tietze

Der interessante Fall
C. Facino

Anschließend gemeinsames Abendessen

 

Für diese Veranstaltung wurden bei der Landesärztekammer 4 Punkte als zertifizierte Fortbildung beantragt.

 

Kontakt

Klinik für Augenheilkunde
Klinikdirektor Prof. Dr. Wolfgang Lieb
Steinhäuserstraße 18
76135 Karlsruhe
Sekretariat
Telefon 0721 8108-2343
Telefax 0721 8108-2345
augenklinik@vincentius-ka.de