Notfall

112

Rettungsleitstelle
Notarzt/Feuerwehr

Zentrale Notaufnahme 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-0
Diakonissenkrankenhaus0721 889-0
Kreißsäle 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-9245
Diakonissenkrankenhaus0721 889-2290

 

Wichtiger Hinweis für Patienten mit Symptomen wie Fieber, Husten Atemnot

ViDia im Dialog auf Tour: Knochenbrüche bei Osteoporose


Die Vortragsreihe der ViDia Kliniken geht auf Tour. Wir besuchen ausgewählte Orte in der Region und laden Sie ein nach Bad Herrenalb zum Vortrag von Prof. Dr. Erich Hartwig, Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Diakonissenkrankenhaus.

Referent

Prof. Dr. Erich Hartwig, Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie im Diakonissenkrankenhaus

 

Knochenbrüche bei Osteoporose – eine neue Volkskrankheit

Die Anzahl der an Osteoporose erkrankten Patienten wird in Deutschland auf circa 7.000.000 geschätzt. Mindestens jede zweite Frau über 75 Jahre leidet an Osteoporose. Deutschland nimmt bei den Osteoporose-assoziierten Frakturen eine traurige Vorreiterstellung in Europa ein. Diese, im Volksmund auch „Knochenschwund“ genannte, Erkrankung bleibt oft und lange symptomlos und damit unerkannt.

Häufigste Begleiterkrankung der Osteoporose sind Frakturen. Bei jüngeren Patienten sind dies oft Brüche des Hand- und Schultergelenkes, ältere Patienten erleiden häufig Beckenbrüche, Brüche der Wirbelsäule und des Oberschenkels. Die Oberschenkelfraktur gehört zu den zehn häufigsten Ursachen für eine stationäre Behandlung von Patienten.

Im Jahr 2014 wurden alleine in Baden-Württemberg 13.065 Patienten wegen einer Oberschenkelfraktur operativ behandelt. Bis 2030 rechnen Mediziner mit einer Verdoppelung bis zu einer Verdreifachung dieser Fälle. Die primäre Ursache für diese Art der Fraktur ist in einer vorliegenden Osteoporose zu sehen. Bis heute gibt es leider keine ausreichende Berücksichtigung hinsichtlich einer effektiven Prophylaxe.

In seinem Vortrag geht Prof. Hartwig unter anderem auf die Bedeutung einer ganzheitlichen Betreuung der Patienten ein, die mit einem multiprofessionellen Team aus Chirurgen, Geriatern, Therapeuten, der Pflege und Psychologen sichergestellt wird. Auch die Kooperation mit niedergelassenen Ärzten spielt eine große Rolle, um weitere Frakturen durch eine suffiziente Osteoporosetherapie zu vermeiden. Insbesondere für ältere Menschen spielt die frühzeitige Rehabilitation und die damit verbundene Lebensqualität eine große Rolle.

Welchen Beitrag das Krankenhaus dazu leisten kann, erklärt Prof. Hartwig in seinem Vortrag am 27. September 2018 in Bad Herrenalb und steht im Anschluss für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Vortragsreihe ViDia im Dialog

Die ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe geben mit ihrer Vortragsreihe einen Einblick in verschiedene medizinische Bereiche, die sonst nur Experten vorbehalten sind. Patienten, Angehörige und Besucher sind herzlich eingeladen, sich aus erster Hand zu informieren und im Anschluss an die Vorträge ihre Fragen an die Mediziner zu richten. Die Kliniken sollen auch ein Ort sein, der Menschen zu Begegnungen und zum Austausch einlädt.

Die Vorträge finden abwechselnd an beiden Standorten statt: in den St. Vincentius-Kliniken in der Kapelle in der Steinhäuserstraße 18 (1. OG) und im Diakonissenkrankenhaus in der Diakonissenstraße 28 im Veranstaltungssaal (EG). Darüber hinaus gehen die ViDia Kliniken mit ihrer Vortragsreihe jetzt auch auf Tour und gastieren an ausgewählten Orten in der Region.