112

Rettungsleitstelle
Notarzt / Feuerwehr

Zentrale Notaufnahme

 

Südendstr. 32

0721 8108-0
Steinhäuserstr. 18 0721 8108-0
   

Kreißsäle

Seit 27.12.2023 ausschließlich
in der Edgar-v.-Gierke-Straße:

 
Edgar-v.-Gierke-Str. 2
(St. Marien-Klinik)
0721 8108-9245
 

 

 

Klinik für Geriatrie

 

Behandlungsspektrum


Typische Diagnosen sind

  • Operativ versorgte Frakturen
  • Osteoporose, Wirbelkörperbrüche
  • Immobilität, Stürze und Sturzgefahr
  • Schlaganfall und andere gefäßbedingte Gehirnfunktionsstörungen
  • Parkinson-Syndrom und andere neurologische Erkrankungen
  • Gefäßerkrankungen und Amputationen, Prothesenversorgung
  • Gelenkersatz bei Arthrosen 
  • Osteoporose
  • Verzögerte Rekonvaleszenz nach schwerer akuter Krankheit oder operativen Eingriffen (z.B. Herz- und Lungenerkrankungen, Magen-Darm-Operationen, Infektionen, Diabetes-Folgen)
     

Leistungsspektrum

Hinsichtlich der Funktionsdiagnostik werden Alltagskompetenz, Mobilität, Ernährungssituation, Kognition und Stimmung des Patienten mittels verschiedener spezifischer Tests untersucht. Darüber hinaus wird die Medikamentenzusammenstellung kritisch überprüft, inwieweit sie alters- und krankeitsadäquat ist und ggf. optimiert. Zusätzlich wird die soziale Situation erfasst inklusive Pflegegrad, Patientenverfügung und Vollmachten. 

Der Schwerpunkt in der Rehabilitation liegt auf der Therapie, die apparative Diagnostik sollte abgeschlossen sein.
Eingangs erfolgt das Geriatrische Assessment (ausgiebige Befragung, gründliche körperliche Untersuchung und spezielle Funktionstests zur Erkennung von Ressourcen und Defiziten) durch das multiprofessionelle Team. Danach beginnt die Therapie:

  • Multiprofessionelle geriatrische Behandlung im Team unter Einbeziehung aller Berufsgruppen (Fachärzte, aktivierend-therapeutische Bezugspflege, Physiotherapie, Physikalische Therapie, Ergotherapie, Neuropsychologie, Logopädie, Ernährungsberatung, Sozialarbeit und ggf. Seelsorge) 
  • Begleitende psychosoziale Beratung auch der Angehörigen, ggf. Familien-Konferenzen
  • Hilfsmittelversorgung, -anpassung und -training
  • Wöchentliche Vorträge zur Wohnraumanpassung
  • Angehörigenanleitung und -schulung
  • Beratung zu Selbsthilfegruppen (z.B. für Angehörige Demenzkranker)
  • Strukturierte Entlassungsplanung 
     

Falls erforderlich stehen sämtliche an den ViDia Kliniken vorhandenen Untersuchungsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Röntgen, Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT)
  • EKG, Langzeit-EKG und -Blutdruckmessung
  • Echokardiographie, Linksherzkatheter
  • Lungenfunktionsuntersuchungen
  • Ultraschalluntersuchungen
  • Endoskopie von Magen und Darm und anderes mehr.

Bei Bedarf können Experten anderer Fachabteilungen hinzugezogen werden.

Direktorin:
Dr. Brigitte R. Metz

Sekretariat:
Regina Jerger
Telefon 0721 889-3211
Telefax 0721 889-3909
reha-geriatrie@diak-ka.de

Rehabilitanden-Aufnahme:
Brigitte Schittek
Ilona Tutitsch
Telefon 0721 889-3220
Telefax 0721 889-3909
reha-aufnahme@diak-ka.de 
 

Diakonissenstraße 28
76199 Karlsruhe

Anreise
 

Aktuelle Besucherregelung