112

Rettungsleitstelle
Notarzt / Feuerwehr

Zentrale Notaufnahme

 

Südendstr. 32

0721 8108-0
Steinhäuserstr. 18 0721 8108-0
   

Kreißsäle

Seit 27.12.2023 ausschließlich
in der Edgar-v.-Gierke-Straße

 
Edgar-v.-Gierke-Str. 2
(St. Marien-Klinik)
0721 8108-9245
 

 

 

Kopf-Hals-Tumorzentrum

 

Leistungsspektrum


Im Kopf-Hals-Tumorzentrum werden ganz unterschiedliche bösartige Tumore behandelt:

  • Lippenkrebs
  • Mundhöhlenkrebs (Mundboden, Zunge, Wange)
  • Schlundkrebs (Oropharynx- z.B. Mandelkrebs, Hypopharynx- und Nasopharynx-Krebs)
  • Kehlkopfkrebs
  • Nasen- und Nasennebenhöhlenkrebs
  • Speicheldrüsenkrebs
  • CUP-Syndrom (Krebserkrankung mit unbekanntem Primärtumor)
  • Tumore der Gesichts- und Halshaut
  • Tumore des Ohres (Ohrmuschel, Gehörgang und Mittelohr)
     

Therapieplanung und Behandlung

Nach der Diagnosestellung werden die erhobenen Befunde jedes Patienten in der wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenz diskutiert und der optimale Therapieplan zusammengestellt. Üblicherweise besteht die Behandlung in einer Operation und/oder Bestrahlung mit oder ohne begleitende Chemotherapie oder Immuntherapie. In Abhängigkeit von der Tumorlokalisation bringen wir die mikroskopische oder endoskopische Laser-Chirurgie zum Einsatz. Bei ausgedehnten Gewebedefekten und zu erwartendem Funktionsverlust können wir mit freien Transplantaten und körpereigenem Gewebe das betroffene Organ wieder herstellen.

Bei der Therapieplanung und -durchführung kooperieren wir eng mit der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin, der Röntgenabteilung des Hauses, der Pathologie, der Strahlenklinik und der Hämato-Onkologie. Unsere Patienten erhalten regelmäßig Unterstützung durch unsere Psychoonkologen und Beratung durch den Sozialdienst.

Unsere Logopädinnen und die physiotherapeutische Abteilung bieten während des stationären Aufenthaltes ebenfalls ihre Unterstützung an. Enger Kontakt besteht zum Verband der Kehlkopfoperierten e. V. (Kehlkopflose, Rachen- und Kehlkopfkrebs-Erkrankte und  Halsatmer), da die Ortsgruppe Karlsruhe ihren Sitz in der Steinhäuserstraße hat.

Nach Abschluss der Therapie begleiten wir unsere Patienten in der Nachsorgesprechstunde gemeinsam mit den niedergelassenen Fachkollegen weiter. Wir halten auch eine gemeinsame Sprechstunde mit den Kollegen aus der strahlentherapeutischen Klinik ab. Regelmäßig ist während der Nachsorgesprechstunde auch ein Hilfsmittelversorger (Home care) anwesend, der Fragen von Patienten rund um das Thema Trachealkanülen und Sprechprothesen beantwortet.

 

Leiterin:
Prof. Dr. Serena Preyer
Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie und plastische Gesichtschirurgie
Steinhäuserstraße 18
76135 Karlsruhe

Anfahrt

Sekretariat:
Telefon 0721 8108-2344
Telefax 0721 8108-2217
hno@vidia-kliniken.de

Koordinatorinnen:
OÄ Dr. Miriam Graf
Dr. Charlotte Kemper
Telefon 0721 8108-8370
Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf und Halschirurgie und plastische Gesichtschirurgie