Notfall

112

Rettungsleitstelle
Notarzt/Feuerwehr

Zentrale Notaufnahme 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-0
Diakonissenkrankenhaus0721 889-0
Kreißsäle 
St. Vincentius Kliniken0721 8108-9245
Diakonissenkrankenhaus0721 889-2290

 

Wichtiger Hinweis für Patienten mit Symptomen wie Fieber, Husten Atemnot

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

 

Was ist Adipositas?


Die Adipositas (BMI > 30kg/m²) ist eine chronische Erkrankung, die mit einer Einschränkung der Lebensqualität sowie lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen einhergeht. Die Anzahl der Übergewichtigen und Adipösen steigt weltweit kontinuierlich an. In Deutschland sind fast 25% der Erwachsenen adipös und über 50% übergewichtig.

Folgeerkrankungen des Übergewichtes sind u.a. Diabetes mellitus ("Zucker"), Bluthochdruck, Schlafapnoe (nächtl. Schnarchen mit Atempausen), Gelenkbeschwerden, Fettleber und die Verkalkung der Arterien - nicht zuletzt der Herzkranzgefäße bzw. der Beingefäße. Diese Folgeerkrankungen können nur durch eine dauerhafte Gewichtsreduktion vermieden bzw. verbessert werden.

Laut Definition ist das Übergewicht eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts. Unbestritten ist, dass eine vermehrte Nahrungsaufnahme zu einem Überangebot an Energie führt, welche in Fettzellen umgewandelt wird. Die Ursachen für die Adipositas sind jedoch vielfältig und nicht alleine auf "zu viel Essen" begründet.

Neben der Über- und Fehlernährung führen vor allem Bewegungsmangel, genetische familiäre Veranlagungen, Schlafmangel, Stress, bestimmte Medikamente, aber auch soziale und emotionale Faktoren zu einer Gewichtszunahme.
 

Adipositas ist multifaktoriell bedingt

Der BMI (Body-Mass-Index = kg/m²) ist ein Maß diese Erkrankung zu graduieren und setzt das Gewicht in Bezug auf die Körpergrösse. Ein BMI ab 30kg/m² entspricht einer Adipositas Grad 1. In dieser Einteilung wird jedoch das sogenannte Fettverteilungsmuster nicht berücksichtigt, welches das metabolische und kardiovaskuläre Gesundheitsrisiko bestimmt (Apfeltyp, Birnentyp).

Ein vermehrter Bauchumfang (viszerales Fett) ist mit höheren Risiken zur Ausbildung von Folgeerkrankungen assoziiert als eine periphere Fettverteilung an Beinen und Gesäß. Ab einem Taillenumfang von 88 cm bei Frauen bzw. 102 cm bei Männern liegt eine abdominale Adipositas vor.

Ein geeigneteres System zur Graduierung ist das EOSS (Edmonton Obesity Staging System), welches die bestehenden Nebenerkrankungen mit dem Gewicht korreliert und eine Entscheidungshilfe zur Therapienotwendigkeit bietet.

 

Das Ärzte-Team

Prof. Dr. Oliver Drognitz
Klinikdirektor

OA Dr. Alexander Ernst
Facharzt für Chirurgie 
Bereichsleiter Adipositaschirurgie

OA Dr. Ursula Fischer
Fachärztin für Chirurgie
Fachärztin für Visceralchirurgie

OA Dr. Christoph Fischer
Facharzt für Chirurgie
Facharzt für Visceralchirurgie

Kontakt

St. Vincentius-Kliniken
Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Südendstr. 32
76137 Karlsruhe

Telefon 0721 8108-3642
Telefax 0721 8108-3646

allgemeinchirurgie@vincentius-ka.de